Statuten

STATUTEN
der Musikgesellschaft Hildisrieden

(gegründet: 25. Januar 1874)

1. Name, Sitz und Zweck
Art. 1
Name, Sitz Die MGH ist ein politisch und konfessionell neutraler Verein, im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, mit Sitz in Hildisrieden. Die MGH ist Mitglied des Eidgenössischen Musikvereins und des Luzerner Kantonal-Musikverbandes.
Art. 2
Zweck Der Verein bezweckt:

– Pflege und Förderung der Musik

– Verschönerung von kirchlichen und weltlichen Anlässen sowie festlichen Veranstaltungen

– Förderung guter Kameradschaft

– Förderung des Nachwuchses

2. Bildung der Gesellschaft, Mitgliedschaft
Art. 3
Mitgliederkategorien Der MGH können angehören:

– Aktivmitglieder

– Aktiv-Ehrenmitglieder

– Ehrenmitglieder

– Passivmitglieder

Art. 4
Aktivmitglieder Voraussetzungen für die Aufnahme als Aktivmitglied sind:

– Mindestalter 15 Jahre

– Ausgewiesene musikalische Eignung

Art. 5
Pflichten Die Aktivmitglieder verpflichten sich, den Statuten des Vereins, sowie den Anordnungen des Vorstandes und des Direktors getreu nachzuleben und die Interessen des Vereins stets nach Kräften zu wahren.
Art. 6
Haftung für Leihmaterial Jedes Aktivmitglied haftet für sämtliche ihm vom Verein zur Verfügung gestellten Gegenstände wie Instrumente, Musikalien, Uniformen usw.

Fahrlässige Beschädigungen sind von den betroffenen Mitgliedern zu bezahlen. Periodische Revisionen gehen zu Lasten des Vereins. In Streitfällen entscheidet der Vorstand. Austretende oder ausgeschlossene Mitglieder haben sämtliches Leihmaterial in einwandfreiem Zustand zurückzugeben.

Vereinseigene Instrumente dürfen in anderen Vereinen, die nicht den gleichen Zweck wie die MG Hildisrieden haben, nicht benützt werden. Auf Gesuch hin kann der Vorstand Ausnahmen gestatten.

Art. 7
Auszeichnungen Aktivmitglieder, die im abgelaufenen Vereinsjahr nicht mehr als 4 Proben und Anlässe versäumen, sind an der GV auszuzeichnen.

Absenzen infolge Militärdienst sowie Todesfall (WK/EK) sowie der Todesfall in der Familie (bis zum Dreissigsten) zählen nicht.

Art. 8
Austritt Ein Mitglied das aus dem Verein austreten will, hat den Austritt 10 Tage vor der GV dem Präsidenten schriftlich einzureichen.
Art. 9
Ausschluss Wenn wichtige Gründe vorliegen, kann ein Mitglied durch die GV auf Antrag des Vereins ausgeschlossen werden. Der Ausschluss bedarf einer 2/3-Mehrheit der anwesenden Aktivmitglieder.
Art. 10
Passivmitglieder Wer den von der GV festgesetzten Jahresbeitrag bezahlt, ist Passivmitglied und ist am Jahreskonzert zu freiem Eintritt berechtigt.
Art. 11
Aktiv-Ehrenmitglieder Mitglieder, die während 20 Jahren dem Verein treu gedient haben, werden zu Aktiv-Ehrenmitgliedern ernannt. Sie erhalten eine Ehrenauszeichnung. Die Ernennungen erfolgen an der GV.
Art. 12
Ehrenmitglieder Personen, die sich um den Verein in hervorragender Weise verdient gemacht haben, werden zu Ehrenmitgliedern ernannt, sofern an der GV 2/3 der Anwesenden zustimmen. Sie erhalten eine Ehrenauszeichnung und haben an den Jahreskonzerten freien Eintritt. Der Ehrenmitglieder-Beitrag wird von der GV festgesetzt.
3. Organisation
Art. 13
Vereinsorgane Organe des Vereins sind:

a) die Generalversammlung

b) der Vorstand

c) die Musikkommission

d) die Rechnungskommission

Art. 14
GV

Grundsätzliches

Die GV ist das oberste Organ des Vereins. Sie wird ordentlicherweise jährlich einmal einberufen und soll in der Regel im 1. Quartal des Jahres stattfinden.

Die Einladung erfolgt schriftlich unter Angabe der Traktanden 10 Tage vor dem Verhandlungstermin.

Wenn es der Vorstand für notwendig erachtet, kann eine ausserordentliche GV einberufen werden, ebenfalls wenn 1/5 der Aktivmitglieder eine solche verlangen.

Die GV ist beschlussfähig, wenn mindestens 2/3 der Aktivmitglieder anwesend sind.

Rücktritte Chargierter sind schriftlich bis spätestens 30 Tage vor der GV dem Präsidenten bekannt zu geben.

Art. 15
Ordentliche Traktanden An der ordentlichen GV gelangen unter anderem folgende Traktanden zur Behandlung:

– Wahl der Stimmenzähler

– Protokoll und Jahresbericht

– Mutationen

– Rechnungsablage (Vereinsrechung und Reisekasse)

– Wahlen

– Ehrungen

– Festsetzung Ehrenmitglieder-Beitrag

– Festsetzung Passivmitglieder-Beitrag

– Verschiedenes

Änderungen der Traktandenliste können an der GV von Aktivmitgliedern beantragt werden. Dafür ist das absolute Mehr erforderlich.

Art. 16
Beschlussfassung Die GV beschliesst unter Vorbehalt von Art. 9, 12 und 38 mit dem absoluten Mehr der anwesenden Aktivmitglieder.

Alle Wahlen und Abstimmungen erfolgen in der Regel im offenen Verfahren. Geheime Abstimmung hat stattzufinden, sofern 1/5 der Anwesenden dies verlangen.

Art. 17
Versammlung der Mitglieder Wenn es die Geschäfte erfordern, kann der Vorstand jederzeit mündlich oder schriftlich eine Versammlung der Aktivmitglieder einberufen. Die Einladung hat spätestens eine Woche vor der Versammlung zu erfolgen.

Eine Versammlung kann auch im Anschluss an eine Gesamtprobe erfolgen, sofern 2/3 der Aktivmitglieder anwesend sind.

An den Versammlungen der Aktivmitglieder kann über sämtliche Geschäfte, die nicht ausdrücklich der GV vorbehalten sind, verbindlich Beschluss gefasst werden.

Art. 18.
Zusammensetzung Vorstand Zur Leitung und Besorgung der Vereinsgeschäfte wählt die GV auf die Dauer von 2 Jahren einen Vorstand von 5 Mitgliedern, bestehend aus Präsident, Vizepräsident, Aktuar, Kassier und Materialverwalter.
Art. 19
Pflichten und Rechte

Vorstand

Der Vorstand versammelt sich, so oft es der Präsident für notwendig erachtet.

Der Vorstand hat eine Ausgabenkompetenz von Fr. 1’000.-. Überdies führt er alle laufenden Vereinsgeschäfte. Er bereitet die verschiedenen Anlässe, Versammlungen und Geschäfte vor. Als ausführendes Organ der GV ist er für die Ausführung der gefassten Vereinsbeschlüsse verantwortlich. Der Vorstand überwacht das gesamte Vereinsleben.

Art. 20
Vorstandsmitglieder:

Präsident

Der Präsident vertritt den Verein nach aussen. Er hat die Vereinsversammlungen und die Sitzungen des Vorstandes vorzubereiten und zu leiten.

Er überwacht die gesamte Geschäftsführung des Vereins, die Tätigkeit der anderen Vorstandsmitglieder und die Befolgung der Statuten durch die Organe und Mitglieder. Der Präsident führt mit einem Vorstandsmitglied kollektiv die rechtsverbindliche Unterschrift.

Art. 21
Vizepräsident In Abwesenheit des Präsidenten übernimmt der Vizepräsident die gleichen Rechte und Pflichten. Er kann zudem für Spezialaufgaben delegiert werden.
Art. 22
Aktuar Der Aktuar führt das Protokoll der Generalversammlungen. Alle Vorkommnisse im abgelaufenen Vereinsjahr fasst er in einem Jahresbericht zusammen.

Teilaufgaben können delegiert werden.

Art. 23
Kassier Der Kassier besorgt das Rechnungswesen. Er legt jedes Jahr an der GV die abgeschlossene Rechnung vor. Er hat die Vereinsrechnung mit samt den Belegen 20 Tage vor der GV den Revisoren vorzulegen.
Art. 24
Materialverwalter Der Materialverwalter hat die Aufsicht über sämtliche Musikalien, Instrumente, Uniformen und Mobiliar und ist für dessen Instandhaltung verantwortlich. Er führt darüber hinaus ein genaues Verzeichnis.

Zu seiner Entlastung können ein Instrumentenverwalter und ein Uniformenverwalter bestimmt werden (siehe besondere Chargeninhaber).

Art. 25
Direktor Der Direktor ist für den musikalischen Teil verantwortlich. Die gegenseitigen Pflichten und Rechte des Direktors und des Vereins werden in einem besonderen Vertrag festgesetzt.
Art. 26
Musikkommission Die Musikkommission besteht aus einem Präsidenten und 4 weiteren Mitgliedern. Von Amtes wegen gehören der Dirigent und der Materialverwalter der Musikkommission an.
Art. 27
Aufgaben Der Musikkommission obliegen folgende Aufgaben:

– Wahrung und Förderung der allgemeinen und musikalischen Belange des Vereins

– Vorbereitung und Gestaltung der musikalischen Programme für die Konzerte und Anlässe

– Antragserstellung über An- und Verkauf von Instrumenten und Musikalien an den Vorstand

Art. 28
Rechnungskommission Alle 2 Jahre werden an der ordentlichen GV zwei Revisoren gewählt.

Sie überprüfen:

– Kassawesen

– Vermögensbestand

– Reisekasse

An der ordentlichen GV haben sie darüber Bericht zu erstatten.

Besondere Art. 29
Vereinschargen:

Vizedirektor

Die GV wählt einen Vizedirektor. Dieser hat den Direktor in seiner Arbeit zu unterstützen und ihn bei Abwesenheit zu vertreten.
Art. 30
Fähnrich Der Fähnrich ist für die Vereinsfahne mit Zubehör verantwortlich. Er begleitet die MG bei deren Auftreten in Uniform mit der Vereinsfahne.

Zudem kann er mit einer Fahnen-Delegation an einen besonderen Anlass delegiert werden. Der Fähnrich wird mit seiner Wahl Aktivmitglied des Vereins.

Art. 31
Reisekassier Der Reisekassier verwaltet die Reisekasse. Er hat sie jeweils 20 Tage vor der GV der Rechnungskommission vorzulegen.
Art. 32
Instrumentenverwalter Zur Entlastung des Materialverwalters wird ein Instrumentenverwalter bestimmt. Er übernimmt die Aufsicht über sämtliche dem Verein gehörenden Instrumente und ist für einen tadellosen Zustand derselben besorgt.
Art. 33
Uniformenverwalter Der Uniformenverwalter übernimmt den Aufgabenbereich Uniformen. Er ist verantwortlich für einwandfreie Einkleidung.
4. Vereinsvermögen
Art. 34
Nachweis Das vereinseigene Vermögen besteht im Wesentlichen aus:

– Instrumenten

– Uniformen

– Musikalien

– Musikpulte und weitere Materialien

– Wertschriften und Bargeld

Das Vermögen der Reisekasse ist nicht Bestandteil des Vereinsvermögens.

5. Allgemeines und Schlussbestimmungen
Art. 35
Gratulationsständchen Mit einem Gratulationsständchen werden geehrt:

– Ehrenmitglieder erstmals zum 75. Geburtstag, dann alle 5 Jahre

– Übrige in der Gemeinde wohnende Personen erstmals zum 80. Geburtstag, dann alle 5 Jahre

– Behördemitglieder zur Neuwahl

Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand.

Art. 36
Trauergeleit Mit Trauermusik wird die letzte Ehre erwiesen:

– Aktivmitgliedern und Aktiv-Ehrenmitgliedern

– Ehrenmitgliedern und Ehefrauen von Aktivmitgliedern, sofern diese in der Gemeinde Hildisrieden Wohnsitz haben

– den Eltern von Aktivmitgliedern

Mit einer Fahnendelegation wird die letzte Ehre erwiesen, sofern die Beerdigung in der näheren Umgebung stattfindet:

– auswärts wohnenden Ehrenmitgliedern

– auswärts wohnenden Ehefrauen von Aktivmitgliedern

Beim Todesfall eines Aktivmitgliedes wird ein Kranz mit Schleife gespendet sowie ein Gedächtnis-Gottesdienst gehalten.

Ausnahmen unterliegen dem Vereinsbeschluss.

Art. 37
Auflösung Der Verein kann nicht aufgelöst werden, solange er aus nicht weniger als 10 Aktivmitgliedern besteht. Über die Auflösung entscheidet das absolute Mehr.

Bei Auflösung fällt das vorhandene Inventar zur Verwaltung an den Gemeinderat von Hildisrieden, bis sich eine neue Gesellschaft unter gleichem Namen, zu gleichem Zwecke und mit gleicher Auflösungsbestimmung bildet.

Gründet sich später unter gleichem Namen und mit gleicher Zweckbestimmung (Art. 1-2) ein neuer Verein, so kann ihm das Vereinsvermögen zu Eigentum übergeben werden.

Art. 38
Revision Vorstehende Statuten können revidiert werden, wenn die 2/3-Mehrheit an der GV es verlangt. Sie bleiben bis zu einer Revision für jedes Mitglied verbindlich.
Art. 39
Inkrafttreten

der Statuten

Diese Statuten treten nach Genehmigung sofort in Kraft. Dadurch werden die revidierten Statuten vom 27. Februar 1948, sowie sämtliche eventuell widersprechende Protokollbeschlüsse aufgehoben.

Hildisrieden, 5. März 1983

Namens der Musikgesellschaft Hildisrieden (MGH)

Der Präsident: Der Aktuar:

Hermann Troxler Anton Portmann

Anhang Nr. 2 gemäss Beschluss der GV vom 5. März 2004:

Art. 40
Beitragspflicht der Mitglieder a) Die Vereinsmitglieder haben einen jährlichen Mitgliederbeitrag zu bezahlen.

b) Die Höhe des Mitgliederbeitrages wird jährlich von der GV festgelegt.

Kommentare sind geschlossen.